Im Hintergrund drei dunkelblaue offene Kuppel-Zelte, ein orangefarbenes rechts im Bild mit der Aufschirft "Wolontariat". Im Vordergrund ein Tisch, an dem links eine ältere Frau und rechts ein ca. sieben-jähriges Mädchen in Dauenmänteln und Mützen sitzen und versuchen, Suppe zu essen. Eine Helferin steht vor dem Mädchen, hält eine Plastikschale, aus der sie das Mädchen füttert.

Auf der Flucht

An der Grenze
Im Hintergrund drei dunkelblaue offene Kuppel-Zelte, ein orangefarbenes rechts im Bild mit der Aufschirft "Wolontariat". Im Vordergrund ein Tisch, an dem links eine ältere Frau und rechts ein ca. sieben-jähriges Mädchen in Dauenmänteln und Mützen sitzen und versuchen, Suppe zu essen. Eine Helferin steht vor dem Mädchen, hält eine Plastikschale, aus der sie das Mädchen füttert.

Frauen, Kinder, manchmal auch Alte, es sind Millionen, die in den vergangenen Wochen aus ihrer ukrainischen Heimat fliehen mussten. Über das Leid, aber auch die Hilfsbereitschaft und Solidarität unter den Menschen berichten Momentaufnahmen aus der Zeit Anfang März.

Eine Fotoreportage von Florian Bachmeier
Innenraum des ausgebauten Bauwagens eines Bewohners des münchner Wagenparks "Olga"

Anders wohnen

Wohnst du noch?
Innenraum des ausgebauten Bauwagens eines Bewohners des münchner Wagenparks "Olga"

Immer mehr Menschen überlegen sich auch aus Preisgründen alternative, gemeinschaftliche Wohnformen. Zum Beispiel den Bauwagen – oder gemeinsam einen neuen Bau wagen.

Von Dominik Baur
Drei Studierende sitzen am Tisch ihrer Küche im Studentewohnheim "Campus RO" in Rosenheim

Grüne Wohnheime für Studierende

Die 211er-WG
Drei Studierende sitzen am Tisch ihrer Küche im Studentewohnheim "Campus RO" in Rosenheim

In Rosenheim entsteht gerade Deutschland nachhaltigstes Studentenwohnheim. Die ersten Mieterinnen und Mieter sind schon eingezogen. Nur: Wohnheim darf man es nicht nennen.

Von Dominik Baur
Vor dem Gesundheitskiosk Billstedt/Horn in Hamburg.

Gesundheitsversorgung

Zeit, gesund zu werden
Vor dem Gesundheitskiosk Billstedt/Horn in Hamburg.

Der Gesundheitskiosk in Hamburg ist für Menschen in benachteiligten Stadtvierteln seit 2018 eine unmittelbare Anlaufstelle für alle Themen rund um Ernährung, physische wie auch seelische Gesundheit, Krankheitsvor- und nachsorge. Und er funktioniert so gut, dass er bereits Nachahmer gefunden hat.

Von Christian Heinrich
"Wenn das der Führer wüsste!", Banner der Aktion Rechts-Gegen-Rechts, Foto: Exit-Deutschland

Unfreiwilliger Spendenlauf

Dumm gelaufen für die Nazis
"Wenn das der Führer wüsste!", Banner der Aktion Rechts-Gegen-Rechts, Foto: Exit-Deutschland

In Wunsiedel treffen sich einmal im Jahr Neonazis zu einem Gedenkmarsch. Ein Anti-Rechts-Bündnis hat das Treffen 2014 geentert und aus dem Aufmarsch einen Spendenlauf für den guten Zweck gemacht.

Von Uli Hauser
Richard Müller, lächend mit Blick auf den Chiemsee

Richard Müller

Der sanfte Revolu­tionär­
Richard Müller, lächend mit Blick auf den Chiemsee

Er hat den ersten Naturkostladen in München gegründet, später das Unternehmen Chiemgauer Naturfleisch. Der 2015 verstorbene Richard Müller hat der Biobranche immer wieder neue Impulse gegeben – und dabei stets Haltung bewiesen.

Von Martin Rasper
Blick vom Festland aus auf die Gefängnis-Insel Bastoy, Norwegen

Strafvollzug

Darf Knast so schön sein?
Blick vom Festland aus auf die Gefängnis-Insel Bastoy, Norwegen

Der Strafvollzug in Norwegen gilt als modernster der Welt. Selbst Schwerverbrecher genießen dort viele Freiheiten. Kann das gut gehen? Ein Besuch.

Von Kaja Klapsa
Audrey Tang am Eingang des Exekutiv-Yuan, dem Regierungsgebäude in Taipei

Audrey Tang

Die Cyber-Ministerin
Audrey Tang am Eingang des Exekutiv-Yuan, dem Regierungsgebäude in Taipei

Audrey Tang bricht mit 14 die Schule ab, beschließt mit 24 kein Mann mehr sein zu wollen, mit 35 wird sie Regierungsmitglied in Taiwan. Sie soll das Land zur digitalen Vorzeige-Demokratie machen.

Von Elise Landschek
Obstbauer Stöckl auf seiner Streuobstwiese, Ökologischer Landbau, ohne Pestizide

Pestizide

Denkt an die Enkel!
Obstbauer Stöckl auf seiner Streuobstwiese, Ökologischer Landbau, ohne Pestizide

Ist eine Landwirtschaft ohne Pestizide möglich? Ja! Und mit Rücksicht auf künftige Generationen auch dringend geboten, sagen Initiativen wie das Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und verweisen auf Studien mit alarmierendem Ergebnis. Und Georg Stöckl beweist, dass es geht.

Von Dominik Baur
Eine Künstlerin zeigt Arbeiten auf einem Tisch vor dem Fenster in ihrem Atelier in der Wohngenossenschaft Kloster Schlehdorf

Wohnen

Ins Kloster, Genossen!
Eine Künstlerin zeigt Arbeiten auf einem Tisch vor dem Fenster in ihrem Atelier in der Wohngenossenschaft Kloster Schlehdorf

Gemeinschaftliches Wohnen gilt vielen als die Zukunft. Doch in Großstädten haben es solche Projekte schwer. Eine Münchner Wohnungsbaugenossenschaft hat sich jetzt ein Kloster gekauft – mitten auf dem Land.

Von Dominik Baur
Radfahren für den Klimaschutz: Popup-Radweg auf der Frankfurter Allee, Berlin

Fahren fahren fahren

Kampf um die Straße
Radfahren für den Klimaschutz: Popup-Radweg auf der Frankfurter Allee, Berlin

Das Fahrrad ist eine wirklich feine Sache: gesund, klimaschonend, leise und platzsparend. Nur: Es allein ist noch keine Lösung. Wer die Verkehrswende will, muss radikal denken. Zu sehr dominiert das Automobil schon unser Leben.

Von Fritz Vorholz
Ferkel in der Betäubungs-Vorrichtung

Ferkelkastration

Barbarei im Stall und wie es ohne geht
Ferkel in der Betäubungs-Vorrichtung

Bisher wurden Ferkel meist betäubungslos kastriert, seit Januar 2021 ist das verboten. Dabei gab es schon immer Alternativen – und Landwirte, die sie praktiziert haben. Ein Besuch bei den Herrmannsdorfer Landwerkstätten.

Von Dominik Baur
„Haus auf Stelzen“, Bayerischen Staatsforsten, Leuchtturmprojekt des Holzbaus

Bauen mit Holz

Holz? Ja. Aber auf das Wie kommt es an
„Haus auf Stelzen“, Bayerischen Staatsforsten, Leuchtturmprojekt des Holzbaus

Häuser aus Holz könnten die Zukunft sein. Voraussetzung: Sie werden richtig gebaut und landen nicht nach wenigen Jahrzehnten auf dem Müll. Dann sind sie auch ein wirksames Instrument gegen die Klimakrise.

Von Dominik Baur
Batterie Upcycling: Ein second life für Batterien aus Elektroautos, hier eingebaut in einen kleinen, dreirädrigen Lastenwagen mit 4 Leuten an Board

Umwelttechnologie

Weiter unter Strom
Batterie Upcycling: Ein second life für Batterien aus Elektroautos, hier eingebaut in einen kleinen, dreirädrigen Lastenwagen mit 4 Leuten an Board

Wenn sie die Fahrzeuge nicht mehr antreiben können, haben die teuren Batterien aus E-Autos ausgedient. Bisher. Rainer Hönig hat jetzt ein System entwickelt, wie sich die Akkus weiterverwenden lassen. Neben dem Klimaschutz will er damit auch Entwicklungsprojekte in Afrika voranbringen.

Von Fritz Vorholz
Fotos: Silke Reents
Ein Dorfladen in der Großstadt, eine Kundin an der Theke im Gespräch mit dem Verkäufer

Einkaufen

Tante Emma kommt zurück
Ein Dorfladen in der Großstadt, eine Kundin an der Theke im Gespräch mit dem Verkäufer

Die Ortskerne sterben, Geschäfte schließen, eingekauft wird bei Aldi. Doch es gibt eine Gegenbewegung: den Trend zum Dorfladen. Überschaubare Auswahl, sozialer Treffpunkt und vor allem: nah. Oft sind es die Bürger, die die Initiative ergreifen.

Von Dominik Baur
Doro Heckelsmüller auf der Bühe mit Akkordeon, Foto: Andreas Winter

Musik

Feiner schwingen durch singen
Doro Heckelsmüller auf der Bühe mit Akkordeon, Foto: Andreas Winter

Doro Heckelsmüller spielte Harfe auf der Chinesischen Mauer und glaubt bis heute an die besondere Kraft des Singens. Die Musiktherapeutin möchte die Menschen zu einem achtsameren Umgang mit sich selbst und der Welt ermuntern.

Von Andrea Kästle
„Mein Thema ist das Zusammenleben von Menschen“: der Architekt Benedikt Sunder-Plassmann im Laubengang des von ihm gebauten Mehrgenerationenprojekts in Windach, einer Gemeinde am Ammersee.

Baukultur

Aus alt mach drei
„Mein Thema ist das Zusammenleben von Menschen“: der Architekt Benedikt Sunder-Plassmann im Laubengang des von ihm gebauten Mehrgenerationenprojekts in Windach, einer Gemeinde am Ammersee.

Benedikt Sunder-Plassmann ist ein komischer Architekt: Er möchte so wenig bauen wie möglich. Stattdessen konzipiert er beispielsweise vorhandene Gebäude für eine Mehrfachnutzung um. Dann wird aus dem Bahnhof auch mal eine Konzerthalle.

Von Andrea Kästle
Alte Nutztierrassen: Das Werdenfelser Rind

Alte Nutztierrassen

Rasse statt Masse
Alte Nutztierrassen: Das Werdenfelser Rind

Fast ausgestorbene Nutztierrassen liefern weniger Milch oder Fleisch als ihre auf Perfektion gezüchteten Verwandten. Dennoch lohnt es sich, die selten gewordenen Tiere zu erhalten. Denn sie könnten die Landwirtschaft von morgen bereichern.

Von Dominik Baur
Schmetterling, Foto: Jürgen Hüttel (1)

Artenvielfalt

Stadt der Schwärmer
Schmetterling, Foto: Jürgen Hüttel (1)

Ob Pfauenauge, Großer Fuchs oder Admiral: Das Insektensterben hat auch den Bestand der Schmetterlinge stark dezimiert. Das Aurora-Projekt soll den Faltern jetzt eine Zukunft geben – ausgerechnet in der Stadt.

Von Horst Hamm
Junglandwirt bei einer Fortbildung vor Laptop, digitale Technik in der Landwirtschaft

Landwirtschaft

Maus und Drohne auf dem Acker
Junglandwirt bei einer Fortbildung vor Laptop, digitale Technik in der Landwirtschaft

Der Roboter jätet das Unkraut, der Satellit steuert den Traktor: Wenn Hightech auf Feld und Acker Einzug hält, profitieren im besten Fall beide, Bauer und Natur.

Von Horst Hamm

Newsletter

    Ich möchte über Neues auf bachrauf.org informiert werden und erkläre mich mit den Datenschutzerklärung