Fotos: Florian Bachmaier

13. Mai 2022
Drucke diesen Beitrag
Lesedauer < 1 Minute
Karte der Ukraine
(cc) 4.0 bachrauf.org

Der Fotograf Florian Bachmaier war selbst gerade für Dreharbeiten in Lwiw, als am 24.2. der Krieg ausbrach. Nachdem er wie Tausende andere zunächst die Ukraine verlassen musste, kehrte er wenig später zurück. Die Bilder entstanden Anfang März, es herrschten eisige Temperaturen, in denen die Menschen oft viele tage- und nächtelang zu Fuß Richtung Grenze unterwegs waren. Doch so traurig die Bilder auf den ersten Blick anmuten, so erzählen die Geschichten dahinter auch von großem Zusammenhalt in Zeiten der Not.

…………….
© Fotos: Florian Bachmeier

Florian Bachmeier –
studierte Fotografie in Spanien sowie Neue und Neueste Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er arbeitet als Fotoreporter international, insbesondere in Mittel- und Osteuropa. Eines seiner Herzensprojekte ist die Langzeitdokumentation der Ukraine: In seinem Buch „In Limbo“ zeigt Bachmeier eine Bestandsaufnahme des Landes ab dem Euromaidan 2013 bis ins Jahr 2021. Im Mai 2022 bereiste er den Fluss Dnepr von der belarussisch Grenze bis an die Front im Süden. Mehr auf florianbachmeier.com


Liebe Leserin, lieber Leser | Dieses Onlineportal hat weder Werbung, noch finanzielle Partner, noch sammelt und verkauft es Nutzerdaten (mehr über das Projekt). Es existiert allein über Spenden: Die Journalisten und Fotografinnen spenden ihre Arbeiten alle unentgeltlich (eigentlich Wahnsinn) und die ProjektOrga Arbeitszeit und Infrastruktur (eigentlich auch der Wahnsinn). Vielleicht hat Ihnen ein Artikel ja gefallen und nun haben auch Sie Lust, etwas für das Projekt zu spenden? Das wäre wirklich auch der totale Wahnsinn und würde uns riesig freuen.